PORTUGAL 2015 – eine Herausforderung …

Am vergangenen Sonntag fand in Gera das erste Planungsgespräch für den nun doch stattfindenden Int. Jugendaustausch mit Portugal statt. Ursprünglich war dieser von uns, aufgrund der nicht überschaubaren strukturellen Probleme, abgesagt worden. Bereits 2013 haben wir aus ganz ähnlichen Gründen ein Jahr ausgesetzt, die Begegnung in Portugal wurde dann 2014 nachgeholt. In der Euphorie des Augenblicks hatten wir in Portugal noch vor Ort eine Rückbegegnung in Deutschland für 2015 zugesagt. Auch unsere portugiesischen Freunde bestanden auf eine nahtlose Fortführung, ist es doch auch für sie immer ein besonderer Kraftakt.PlanungPortugal2015
Natürlich wollen wir da nicht zurückstehen. Und auch wenn uns die Durchführung vor besondere strukturelle und finanzielle Herausforderungen stellen wird, so sind wir nun fest entschlossen eine tolle Rückbegegnung auf die Beine zu stellen. Mehr noch als bisher, müssen alle gemeinsam an einem Strang ziehen, denn es gibt viel zu vorzubereiten, Sponsoren und Gelder müssen organisiert werden … insgesamt eben viel zu tun.
Schön zu beobachten, das besondere Herausforderungen auch schnell und stark zusammenschweißen. In der gerade mal 90 Minuten dauernden Besprechung bildete sich schnell eine gemeinsame Linie mit Konsens in den wichtigsten Punkten. Die wichtigsten organisatorischen und inhaltlichen Eckpunkte stehen bereits, Aufgaben wurden vergeben. Alles sehr zügig, reibunsglos und ergebnisorientiert. Von dem oft bei solchen Gelegeheiten zu beobachtenden „Klein-Klein“ und „Zerreden“ keine Spur – alle wissen was auf dem Spiel steht und sind am Gelingen unseres gemeinsamen Projekts interessiert.

Der vorherrschende Grundtenor lässt isch wohl am besten so zusammenfassen: „Wir sind ein starkes Team – wir schaffen das!“